Browse Tag

Erfahrungen

sidp

Scrum praxisnah erläutert

Es ist geschafft! Sven und ich haben in den letzten Wochen und Monaten an einem für uns ganz speziellen Großprojekt gearbeitet – unser gemeinsames Buch. Es war eine tolle Idee, ein kurzer Entschluss und ein langer Weg bis hierher. Doch es hat sich unserer Meinung nach gelohnt, vor allem für die späteren Leser von „Scrum in der Praxis“ (www.scrum-in-der-praxis.de).

Erfahrungen, Problemfelder und Erfolgsfaktoren lautet der Untertitel und spiegelt damit auch im wesentlichen den Inhalt des Buches wieder. Wir wollten ein Buch schreiben, dass unsere Erfahrungen aus der alltäglichen Arbeit mit Scrum Teams zusammenfasst und die Scrum Theorie erleb- und greifbar macht. 

Agil Vor(an)gehen

Viele Unternehmen haben mittlerweile die Vorteile agiler Vorgehensweisen erkannt und wagen den Schritt weg vom traditionellen Projektmanagement hin zur Agilität. Die mit großem Abstand am weitesten verbreitete Methode ist aktuell Scrum. Allerdings bietet Scrum in seiner Reinform lediglich ein Rahmenwerk, innerhalb dessen eigene Ideen und Kreativität erforderlich und sogar erwünscht sind, sofern sie die gegebenen Rahmenbedingungen nicht verletzen. Um Scrum möglichst effizient mit Leben zu füllen, bedarf es einiger praktischer Erfahrung und eines grundlegenden Verständnisses des agilen Wertesystems. Beides ist nicht durch den Besuch eines zweitägigen Zertifizierungskurses zu erlangen, sondern muss durch operative Arbeit in agilen Projekten erlebt und erlernt werden. Weiterlesen

Book vector designed by Freepik

Agile Projekte mit Scrum, XP und Kanban

Vor einigen Tagen ist das Buch „Agile Projekte mit Scrum, XP, Kanban im Unternehmen durchführen: Erfahrungsberichte aus der Praxis“ bei mir in der Post gelandet. Ich habe mich schon darauf gefreut, da ich die Texte für Susanne Reppin und Sven Röpstorff vorab lesen und reviewen durfte. Henning Wolf, bekannt durch viele Veröffentlichungen zum Thema Agile Softwareentwicklung, hat sich 13 Fachleute zusammengesucht und diese Erfahrungsberichte im Buch gebündelt wiedergegeben. Eine schöne Idee.

Ich habe bis dato einige Erfahrungsberichte gelesen und finde vieles durch den starken Praxisbezug sehr interessant. Besonders gefallen mir die unterschiedliche Herangehensweisen bei der Umsetzung und die Blickwinkel der Autoren, Lernkurven sowie Lösungsansätze. Im Buch kann man sich zu folgenden Schwerpunkten informieren:

  • Scrum-Einführung in einem klassischen Organisationsumfeld
  • Kanban für Serviceteams
  • Agilität in einem Großunternehmen
  • Vom Micromanagement zu Scrum
  • Agilität unter Festpreisbedingungen
  • Kanban für Systemadministratoren
  • Agilität bei der Unternehmensgründung
  • Agile Werte und Transparenz bei Veränderungsprojekten
  • Kanban in Vertrieb und Verwaltung

Sehr gut finde ich die Idee, nach jedem Kapitel eine Auflistung der agilen Werte als Zusammenfassung zu liefern. Es werden hier Aspekte des Projekts anhand einer Skala eingestuft und zusammenfassende Eräuterungen des jeweiligen Autors vorgenommen.

Für alle diejenigen, die etwas über die Praxis agiler Projekte erfahren möchten, die bereits Vorkenntnisse haben und die oben genannten Themenschwerpunkte interessant finden, sollten nicht zögern einen Blick in das Buch zu werfen. „Agile Projekte mit Scrum, XP und Kanban“ gibt es ab morgen im Buchhandel zu erwerben.

Update zur Verlosung des Buches „Agile Projekte mit Scrum, XP und Kanban“.

Der Gewinner ist in einem komplizierten und kostenintensiven Losverfahren (Danke Björn) ermittelt worden und kann sich schon bald über das Buch freuen. Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank an die Teilnehmer, deren Vorschläge ich mir zu Herzen nehmen werde. 

Graphic Resource: Book vector designed by Freepik
People vector designed by Freepik

Product Owner im Portrait: Petra Wille

petra-wille-foto.256x256

Nachdem diese Interviewserie letzte Woche mit hoher Resonanz gestartet ist, berichten wir heute über die Erfahrungen von Petra Wille. Petra arbeitet seit knapp drei Jahren in der Rolle als Product Ownerin und hat somit viele Erfahrungen in ihren Scrum Projekten sammeln können. Vielen ist Petra vor allem durch ihren privaten Blog www.augenpralinen.de bekannt, auf dem sie über allerlei Kreatives aus der Wohn- und Einrichtungswelt berichtet.

Steckbrief

  • Name: Petra Wille
  • Alter: 31
  • Angestellt als: Director Product Management
  • Product Owner Rolle seit: 2008
  • Berufserfahrung gesamt: 7 Jahre
  • Branche: Internet, Dienstleistung
  • Produkt Thema: Übersetzungs-Software

Was ist deines Erachtens das Schwierigste bei der Erfüllung der Product Owner Rolle?

Vor allem das hin und her zwischen den unterschiedlichen Detailgraden ist sehr schwierig. Zum Beispiel spricht man über die Produktstrategie der nächsten 12 Monate und fünf Minuten später will der Entwickler wissen, wo die Checkbox hin soll. Zudem ist ein schwieriger Teil der Aufgabe „Beweise“ für sein Bauchgefühl zu liefern. Beispielsweise entwickelt man mit der Zeit zwar ein Gespür dafür, was die Nutzer gut finden und was nicht. Es kann jedoch auch sein, dass Nutzerbefragungen überraschende Ergebnisse zu Tage fördern. Dasselbe gilt für Nutzungszahlen oder Businesskennzahlen. Als Product Owner muss man alles zu einem Gesamtbild zusammenführen.

Was sind deiner Meinung nach die wichtigsten Fähigkeiten eines Product Owners?

Zum einen sollte man sich in seinen Kunden hineinversetzen können und dabei die Fähigkeit zur Abstraktion haben. Denn nicht aus dem Nutzer heraus entsteht die Innovation sondern in dem ich in meiner Rolle, die Bedürfnisse des Nutzers verstehe und weiß, was technisch machbar ist. Daher sollten Product Owner in meiner Branche Interesse am aktuellen Stand der Technik haben. Auch analytische Fähigkeiten schaden dabei nicht.

Welche Softskills sollten bei einem Product Owner besonders ausgeprägt sein?

Ein Product Owner muss Menschen mit auf eine Reise nehmen können. Er muss glaubhaft ein Bild der Zukunft zeichnen. Vor allem die Motivation des Teams ist davon stark abhängig. Weiterlesen

Agile Softwareentwicklung bei XING

Mark Weber und Stefan Conrad halten einen Vortrag über Agile Softwareentwicklung bei der XING AG, welcher im Rahmen der Vortragsreihe „Meet the Professionals“ des SAE Instituts Köln abgehalten wurde. Der Vortrag vor interessierten Studenten wurde gestern via Live-Stream übertragen und ist nun auch als Video erhältlich.

Meet the Professionals – Agile Softwareentwicklung bei XING

Der Vortrag beginnt bei Minute 12 und ist in zwei Teile aufgeteilt. Nach dem ersten Teil geht es dann wieder ab 1 Stunde 30 Minuten weiter.

Background vector designed by Freepik

7 interessante Antworten von Sven Röpstorff

Im zweiten Interviewbeitrag zur kürzlich eröffneten Serie „7 interessante Antworten von…“, wird Sven Röpstorff Rede und Antwort stehen. Sven hat in 15 Jahren Projektarbeit reichhaltige Erfahrungen in Projekten gesammelt und ist mit 6 Jahren Erfahrung in der Agilen Softwareentwicklung ein Kenner seines Faches. Sven arbeitet seit einigen Jahren als Freelancer und hilft Kunden nicht nur bei der Implementierung von agilen Methoden. Aktuell hat es ihn nach Barcelona verschlagen, wo er als Agiler Coach in einem Projekt unterstützt. Zudem erfreut er uns auf diesem Blog mit interessanten Beitragen als Co-Autor und im heutigen Beitrag mit seinen Antworten…

1. Was motiviert dich in dem was du tust?

Als Freelancer arbeite ich immer bei verschiedenen Kunden und treffe die unterschiedlichsten Menschen. Die Umfelder sind nie gleich und ich empfinde es als interessante Herausforderung, mich in diesen Umgebungen zurechtzufinden und die Menschen von agilen Vorgehensweisen zu überzeugen. Besonders motivierend ist es, wenn anfängliche Skeptiker nach einiger Zeit zu Believern werden. Ich freue mich immer besonders, wenn ich in einem Unternehmen Impulse setzen konnte, von denen auch noch gesprochen wird, wenn ich schon wieder weitergezogen bin.

Weiterlesen

  • 1
  • 2