Seacon 2011 – der Norden rockt

Schon im letzen Jahr konnte mich von der Seacon, die fachlich und inhaltlich hochqualitativ ist und gegenüber anderen Konferenzen mit Abwechslung im Programm überrascht, überzeugen. Auch in diesem Jahr findet die Seacon vom 27.06.- 29.06.2011 unter dem Motto „Software Engineering als Handwerk. Meisterhaft!“ statt. Schaut man auf das diesjährige Programm der Seacon, welche im bekannten Hotel Alantic Kempinski Hamburg stattfindet, erkennt man sofort: der Norden rockt.

Es warten viele spannende Vorträge rund um das Thema Softwareentwicklung auf die Besucher. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Themen wie bspw. Interaktionsdesign und mobile Anwendungen, Design und Test von Softwarearchitekturen, Veränderungsprozesse (Agil und Lean) oder Software Craftsmanship. 3 parallele Tracks, 52 Veranstaltungen und 42 Sprecher sorgen für die Vermittlung von Fachwissen und den Einblick in praxisorientierte Themen. Zudem überrascht die dritte Seacon mit einem „Architekturtag„, der im Anschluss an die beiden Konferenztage stattfindet. Hier stehen Softwarearchitekturthemen im Mittelpunkt, denen in der realen Welt häufig viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Weiterlesen

Schlichtheit

Liest man die Geschichte von Leo Babauta, ist man gleichzeitig gefesselt und fasziniert von dem Mann, der sein Leben von Grund auf verändert hat. Zumindest ging es mir so. Als Autor ist er mir von seinem Blog zen habits (www.zenhabits.net) bekannt. Über 200.000 Leser kann er dort aufweisen. Doch was lockt denn so viele Interessierte an? Ganz einfach, drei Buchstaben: ZTD. Zen to Done (ZTD) ist ein simples System, welches Leo Babauta weltweit bekannt gemacht hat. Es baut auf das GTD-System von David Allen auf, wandelt es ab und bereichert es um einige Aspekte.

Kürzlich ist auf www.focusmanifesto.com sein neues Werk erschienen, mit weiteren umfangreichen Tipps zur Produktivitätssteigerung. Das frei erhältliche E-Book mit dem Titel „Focus – A simplicity manifesto in the age of distraction“ enthält 121 Seiten und gibt dem Leser Hilfestellung bei der Fokussierung auf das Wesentliche – fernab von allen Ablenkungen.

Finden sie heraus, wie sie sich dem Strom von täglichen Ablenkungen entziehen können, um fokussiert ihre Arbeit zu erledigen.

Auf imgriff.com findet man zudem eine kostenlose deutsche PDF-Version des E-books Zen to Done.

Graphic Resource: Book vector designed by Freepik

7 interessante Antworten von Katja Roth

Im heutigen Interview wird es gleich doppelt erfreulich: Katja Roth berichtet heute über ihre Erfahrungen aus ihrem Arbeitsalltag als Projektmanagerin und Coach in unserer Interviewreihe. Zudem freuen wir uns sehr, dass sie zukünftig diesen Blog mit ihren Blogartikeln bereichern wird.

Katja (40) verfügt über sechs Jahre Erfahrung in der Anwendung von agilen Methoden und ist seit vielen Jahre im Projektmanagement tätig. Als Softwareentwicklerin und technische Projektleiterin in das Berufsleben gestartet, wechselte sie vor 5 Jahren endgültig zum Projektmanagement, um von diesem Zeitpunkt an als Projektmanagerin in Hamburger Beratungshäusern zu arbeiten. Diese Erfahrungen spiegeln sich nicht nur in den erworbenen Zertifikaten zum Scrum Master (CSM), Scrum Product Owner (CSPO) oder Zertifizierte Projektmanagement-Fachfrau (GPM, IPMA Level D) wieder, sondern vor allem in den Projekten die sie begleitet und Fachartikeln, die sie verfasst hat.

Jüngst hat Katja sich dazu entschieden Freiberuflich als Projektmanagerin und Coach tätig zu werden. Hier können ihre Kunden vor allem auf das Schwerpunktwissen zu agilen Methoden setzen. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt dabei in der Einführung von Scrum in Unternehmen und dem Aufbau eines agilen Produktmanagements.

Seien sie gespannt auf die sieben interessanten Antworten von Katja und die künftigen Blogbeiträge. Weiterlesen

Gastbeitrag: ATDD – Akzeptanztest-getriebene Entwicklung

Gastbeitrag von Ralf Wirdemann

Seit Anfang März steht die zweite Auflage meines Buches „Scrum mit User Stories“ in den Regalen der Fachbuchhändler. Zwei Gründe haben mich zum Schreiben der 2. Auflage bewogen: Zum einen war im September 2010 bereits absehbar, dass auch der 2. Nachdruck der Erstauflage spätestens im Januar 2011 vergriffen sein wird. Zum anderen beschäftige ich mich seit geraumer Zeit mit dem Thema  „Akzeptanztest-getriebene Entwicklung“ (ATDD) und ich wollte diesem Thema einen angemessenen Raum in meinem Buch einräumen.

Ich habe in mehreren Projekten die Erfahrung gemacht, dass Akzeptanzkriterien als essenzieller Bestandteil jeder User Story sowohl vom Product Owner als auch vom Team eher stiefmütterlich behandelt werden. Entweder werden sie gar nicht geschrieben oder in 5 Minuten als lieblose Liste schnell noch der Story hinzugefügt, damit der Scrum Master im Sprint Planning nicht meckert. Diese Beobachtung, zusammen mit der zunehmenden Bedeutung von ATDD, haben mich zum Schreiben des neuen Kapitels „User Stories Akzeptanztesten“ veranlasst.

Weiterlesen