Zitat des Tages – Komfortzone

Du musst dein Ändern leben! (Rainer Maria Rilke)

Graphic Resource: Background vector designed by Euco – Freepik.com

Auf die Plätze, fertig, Play Day!

Langweilig war es ganz bestimmt nicht auf dem ersten Agile by Nature Play Day! Vollgepackt mit vielen interessanten Spielen für die Praxis und brennenden Fragen aus der Praxis gingen die Teilnehmer in den Open Space. Es wurden Münzen umgedreht, Jenga-Türme gebaut, Lego zusammengesteckt oder eine Maschine aus Menschen konstruiert. Daneben blieb noch viel Zeit fürs Netzwerken und Anekdoten erzählen. Der verlängerte Nachmittag, der am Abend bei Pizza in den charmanten Räumlichkeiten der sitegeist media ausklang, war ein voller Erfolg.

Der Play Day ist ein ergänzendes Format, welches für die Agile by Nature Community ins Leben gerufen wurde. Einerseits können Interessierte Spiele und Übungen für den täglichen Einsatz mit Menschen und Gruppen kennenlernen und miteinander austauschen bzw. eigene Konzepte und Ideen ausprobieren. Anderseits soll Interessierten häufiger ein Raum geboten werden, um sich neben dem einmal im Jahr stattfindenden Camp regelmäßiger zusammenzufinden, Fragen loszuwerden, etwas Neues zu lernen oder einfach nette Kontakte zu knüpfen bzw. zu pflegen. Weiterlesen

Partner Kanban: Wie man mit Post-its ein Kind zeugt

Während meiner Kanban Workshops erzähle ich immer mit ein wenig Augenzwinkern, dass die Geburt meines Sohnes mit einem privaten Kanban geplant war. Natürlich ist das nur die halbe Wahrheit – obwohl alle die mich näher kennen, dies sogar für möglich halten würden.

Meine Partnerin und ich pflegen ein gemeinsames Kanban. In diesem Beitrag möchte ich zusammenfassen, wie wir Kanban für die Jahresplanung und im Alltag nutzen und was es mit dem Nachwuchs auf sich hat. Gleichzeitig ist dies ein Aufruf, es selber auszuprobieren – in der Partnerschaft, im Familienkontext oder einfach für das nächste private Projekt. Ihr könnt mir glauben, dass Ergebnis lohnt sich. 👶

Kanban im privaten Umfeld

Kanban wird schon lange nicht mehr nur im Unternehmenskontext verwendet. Viele derer, die Kanban im beruflichen Alltag einsetzen, nutzen die Vorteile auch im Privaten. Aufschreiben, Visualisieren und Limitieren – das alles hilft mir für meine Selbstorganisation. Personal Kanban hat viele Facetten. Während ich für mich persönlich immer ein kleines Kanban auf dem Tisch kleben habe, nutzen wir für unsere gemeinsame Planung eine Kombination aus physischem Kanban Board und digitaler Version, die wir von überall erreichen können. Partner Kanban funktioniert für uns in der Partnerschaft hervorragend.

Die grobe Planung: Ideen, Wünsche & Ziele für ein Jahr

Die Retrospektive, Planung und Durchführung läuft in folgenden Schritten ab:

Weiterlesen

Was für ein ereignisreiches Jahr – auf ein Neues!

2016 war für mich persönlich ein ganz besonderes Jahr, welches mit der Geburt meines Sohnes vor einigen Tagen den krönenden Abschluss gefunden hat. Dieses Ereignis ist mit Abstand das Großartigste, was in meinem Leben passiert ist und ich bin sehr dankbar für alles was damit verbunden ist.

Ein weiterer persönlicher Schritt in diesem Jahr war, meine Teilzeitanstellung an den Nagel zu hängen und mich einhundertprozentig dem zu widmen, was mich schon seit Jahren neben meiner beruflichen Praxis beschäftigt. Schon mit der Veröffentlichung des Buches in 2012 hatte ich begonnen, Beratung und Workshops und anzubieten. Später bin ich dann dazu übergegangen nur noch in Teilzeit zu arbeiten, da diese „Nebenbei“-Tätigkeiten immer mehr in den Vordergrund rückten. Ein Ziel in dieser Zeit war bspw. die Überarbeitung der ersten Auflage und die Veröffentlichung der 2. Auflage im November 2015 sowie der Start der Agile by Nature Community. 2016 hat es schon das zweite Agile by Nature Camp gegeben und der erste Agile Play Day findet im Januar 2017 statt. Weiterlesen

Meine Eindrücke zum Agile by Nature Camp 2016

Im Camp Reinsehlen fand vom 6. -8. Oktober 2016 das Agile by Nature Camp zum zweiten Mal statt. Wie im vergangenen Jahr, entschieden wir uns als Organisatoren für einen Rahmen von 50 Teilnehmern für die Unkonferenz. Das dies die richtige Entscheidung war, erhielten wir während (und nach den drei Tagen) wiederholt als positive Rückmeldung.
Die Stimmung beim diesjährigen Barcamp war erneut hervorragend. Viele der Teilnehmer haben die Chance genutzt, um den Termin erneut wahrzunehmen und sich ganz im Sinne einer Unkonferenz die drei Tage selber zu gestalten.

Tag 1 – Vorfreude & Ankommen

Am Donnerstagabend starteten wir mit etwas Auflockerung und Kennenlernen in den Abend. Bei leckerem Abend-Buffet erhielt man einen guten Vorgeschmack auf die kommenden 1,5 Tage. Im Anschluss an das Essen waren die Teilnehmer aufgefordert, sich in Teams zusammenzufinden, sich vorzustellen, einen Teamnamen zu geben und mit dem Hashtag #abnc16 eine Willkommensnachricht zu posten. Im Anschluss fand die Begrüßung und einige Lightningtalks statt. Hier bekamen alle einen tiefergehenden Eindruck von dem, was die Teilnehmer beschäftigt. Der Abend klang an der Bar mit netten Gesprächen und gewisser Vorfreude am Kaminfeuer aus. Weiterlesen